Athen kurz nach Sonnenuntergang

Wo ist der Haken

Hier wird es nie nicht anstrengend. Freitag waren wir dann mit Koen beim Tierarzt um den Haken rauszuholen. Wir waren gerade so genug leute um das Biest zu tragen und festzuhalten. Weil auch wenn Schildkröten so harmlos und niedlich aussehen, die haben doch ordentlich Kraft, auch wenn Koen seit einer Woche etwa nichts gegessen hat. Nach drei Betäubungsspritzen, viel Widerstand und diversen Kratzspuren und blauen Flecken (bei uns) hat die griechische Tierärztin für 40 Minuten versucht den Haken mit dem Enthaker rauszuholen…hat natürlich nicht geklappt, haben wir ja schon versucht. Dann kamm ein anderer Tierarzt, der meinte, geht nicht, schneiden wir auf. ENDLICH. Also hieß es Schildkröte umdrehen und ein Schnitt durch den Hals in die Speiseröhre, wo der Haken saß. Leider war Koen nicht vollkommen ausgenockt, so hat er zwischendurch oft schwer geatmet und ab und an gezappelt…Toni und mich hat das echt mitgenommen, besonders weil die Tierärztin nicht so sanft mit ihm umgegangen ist, wie man sich das denkt…wir waren den Tränen schon echt nahe. Aber der Haken ist jetzt draußen und wir müssen die zusammengenähte Wunde ab und an versorgen. Zuhause habe ich dann erstmal geduscht um das Schildkrötenblut von meinen Füßen zu waschen. Dann sind wir alle zum Appartment, weil noch gefeiert werden sollte…Mir war nicht nach feiern, gut, wann ist es das je, aber mir war auch nicht nach alleine im Rescue Centre sitzen und auf dem Weg war immerhin ein Supermarkt. Toni und ich haben uns erstmal Wohlfühlessen gegönnt, sind dann aber zurück zum Rescue Centre gefahren und dort geblieben, während die anderen noch in einen Club gegangen sind.

Samstag hatte ich mal wieder frei. Katharina, die ich aus La Rochelle kenne, war in der Stadt und dafür kann man sich ja mal frei nehmen. So haben wir uns die Dinge angesehen, die wir beide noch nicht kannten nach einem Frühstück im Nationalgarten. Der Nationalgarten ist wirklich schön und in der Hitze einer der erträglicheren Orte in Athen.

Den Tempel des Zeuss oder so

und das alte Olympiastadium

haben wir uns danach auch noch angesehen und den Wachwechsel. Der Wachwechsel ist ganz nett und einigermaßen amüsant, aber wir haben uns auch nur die Hälfte angesehen, bevor uns langweilig war. Dann sind wir zum Mittagessen Souvlaki essen gegangen, was auch sonst. Danach sind wir durch die Stadt geschlendert und haben uns nach Souvenirs und Sonnenbrillen umgesehen. Nein, ich bringe keine Souvenirs mit, ich weiß nicht, wo ich mir die noch hinstecken soll, aber ich brauchte ne neue Sonnenbrille.

Abends sind wir dann auf den Lycabettus gestiegen um uns von dort den Sonnenuntergang anzusehen.(das leuchtende dingsda ist die Akropolis) Dort oben gibt es auch ein Restaurant, welches die Romantik und Ed Sheeran songs gepachtet hat. Innerhalb von 15 Minuten liefen dort alle drei Versionen von Perfect! Das ist einfach zu viel. Aber der Sonnenuntergang war schön und wir hatten einen großartigen Tag. Dann sind wir nochmal Souvlaki essen gegangen und haben uns bald verabschiedet.

Sonntag war Tag der Schildkröte hier im Rescue Centre…und ich verstehe nicht, wie sich Leute darüber freuen konnten. Es war laut. Die Tiere waren gestresst. Wir waren gesteresst und dann wurden wir auch noch kurz von einem Kamerateam gefilmt…weil es nichts schmeichelhafteres gibt als Mittagshitze in einem Gewächshaus, Schildkrötenkacke, Algen und Fisch. Wir waren extrem spät mit der Arbeit fertig, als Katharina noch kurz vorbei kam um sich die Schildkröten anzusehen und schwimmen zu gehen. Das war ne schöne Abkühlung, da wir es Mittags nicht geschafft hatten. Als ich wiederkam, war eine Wasserschlacht in vollem Gange. Das klingt jetzt sicher cool, aber wir hatten nur Eimer und drei Schläuche, es wurde langsam kalt und es war son typisches Highschool-Beliebtheitsding, weshalb Toni und ich eher an der Seitenlinie standen. Wir haben übrigens eine Neue, Lea aus Belgien. Sie musste Sonntag auch im Rescue Centre bleiben und weil wir beide nicht genug Essen daheim hatten, sind wir zusammen in ein Crepe Restaurant. Es war extrem lecker! Abends haben wir dann noch eine Folge Lucifer zusammen gesehen.

Gestern war ein ziemlich gewöhnlicher Tag, wir waren einigermaßen früh fertig…aber irgendwie hat die Sonne und Hitze uns allen zugesetzt, sodass als Toni einen toten Vogel gefunden hat, wir eine Beerdigung abgehalten haben…wir waren wirklich wirklich fertig. Abends saßen wir dann noch im Appartment auf dem Balkon und haben geredet…jetzt sitze ich nach der Arbeit, die wir heute wirklich so richtig früh fertig hatten, im Rescue Centre und sterbe vor Hitze. Heute habe ich nur saubere Schildkröten geputzt und die schweren Fälle mal wem anders überlassen, nachdem ich gestern keine Pause gemacht habe, weil ich fertig werden wollte.

Mal sehn, was ich noch mit dem Tag anfange…man könnte ja nach Athen fahren, aber die Hitze…

Sophia und Sofia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.